Schnitt-Techniken Lehrgang mit Trainern der TSGK Arnis-Abteilung

Am Samstag begann mit gutem Wetter der Lehrgang zum Thema „Schnitt-Techniken“ unter der Leitung von Wilfried Fischer (3. DAN), Renate Kinder (2. DAN), Frank Gorgiel (2. DAN), Frank Stallmann (2. DAN).
Zuerst wurde, unter Aufsicht des GM Roland ein Gruppenfoto geschossen, wo ich leider ein unpassendes T-Shirt an hatte, weil alle meine MAMD T-Shirts leider gleichzeitig in der Wäsche waren. Zum Glück hatte Renate noch ein Ersatz-T-Shirt dabei und das Gruppenfoto konnte noch erfolgreich abgeschlossen werden.

Nach der Aufstellung und Begrüßung wurde durch Wilfried kurz der Aufbau des Lehrgangs erläutert. Der Lehrgang gliederte sich in vier Teilbereiche. Der erste Teil beinhaltete das Aufwärmen mit Wilfried. Der zweite Part wurde von Frank Stallmann und Renate übernommen und der dritte von Frank Gorgiel. Zum Abschluss erwartete uns noch zusätzlich eine Klangschalen-Entspannung mit Renate.
Direkt nach dem Aufwärmen mittels Dehnungen wurden Sinawalis nach Anleitung trainiert, was ebenfalls der Aufwärmung diente. Der darauffolgende Teil wurde vom großen Frank und Renate übernommen.

Hierbei begannen wir mit den Grundlagen der Schnitt-Techniken. Zum einen das Schneiden waagerecht am Stock, auch als Banda y Banda bezeichnet, und zum anderen das schneiden senkrecht, dem Rompida. Es folgten weitere Übungen zu den Techniken. So wurden mittels mehrerer Partnerübungen die verschiedenen Schnitte, auch diagonal, geübt. Um einen besseren Eindruck zu haben, wurden die Schnitt-Techniken auch mit Macheten durchgeführt.
Der Part vom kleinen Frank beinhaltete das Training mit einem Dulo. So wurden Blocktechniken mit dem Dulo und ein Konterangriff geübt. Nach einiger Zeit klappte dies auch in verschiedenen Variationen z.B. ohne festgelegte Reihenfolge. Des Weiteren haben wir ein Messer-Schnittbild gelernt. Das Schnittbild beinhaltete 14 Schnitte. Nachdem wir dieses einzeln trainiert haben, wurden diese Techniken in eine Partnerübung eingebaut, wo es darum ging den Partner zu blocken und die Schnitte aus dem Messerbild als Konter einzusetzen.
Nachdem das Training vorbei war und der Lehrgang offiziell beendet wurde, konnten alle, die Interesse daran hatten, noch an der Klangschalen-Entspannung mit Renate teilnehmen. Hierbei haben wir uns in den Mattenraum im Dojo begeben und sollten uns möglichst gemütlich auf die Matten platzieren. GM Roland war ab diesem Punkt wieder anwesend und hatte gleich die richtige Ausrüstung, eine gemütliche Decke und ein Kissen, mit dabei. Dies empfiehlt sich auch, da mir zumindest recht kalt wurde, wenn man längere Zeit auf dem Boden liegt und dies etwas der Entspannung entgegenwirkt. Durch das Anschlagen der verschiedenen Klangschalen wird jeweils ein anderer Ton erzeugt. Mal tief klingend, mal höher. Es war sehr interessant zu hören, wie die einzelnen Klänge ineinander übergehen. Dazu ließ Renate mit ihrer angenehmen und ruhigen Stimme noch einmal den gesamten Lehrgang Revue passieren, sodass man sich den Lehrgang noch einmal vor das geistige Auge führen konnte.
Nach der Entspannung folgte die Verabschiedung einiger Teilnehmer, die nach Hause fahren mussten. Zu guter Letzt wurde der Grill angeworfen und der Abend gemütlich mit Essen und Trinken ausgeklungen.


Text: Anna Litwinova