Die nächsten Lehrgänge

Datum Ort
17.06 Braunschweig / Rautheim
29.07 Braunschweig / Rautheim

Modern ARNIS Seminar der MAMD

Am Freitag, den 07.09.12, machten sich Karlheinz und Rudi auf den Weg nach Braunschweig. Ein Lehrgang der MAMD mit Modern Arnis stand auf dem Programm und die beiden wollten ihre Kenntnisse mal wieder etwas erweitern. Eigentlich sollte es von Penzberg bzw. Bichl mit dem Zug losgehen, aber die Bahn hatte mal wieder einen Schienenersatzverkehr eingerichtet und so entschloss man sich, bis Tutzing mit dem Auto zu fahren. Ab dort ging es aber recht flott und die Züge fuhren planmäßig.

Um 20:00h kamen unsere Arnisadores in Braunschweig an und wurden von Roland Herlt abgeholt und zu ihm nach Hause gebracht. Dort wurden sie schon von seiner Frau Renate erwartet, damit sie ihre Schlafstätten beziehen konnten. Danach ging es erst mal für eine Stärkung zum Chinesen. Bei diesem konnte man es sich bei einem köstlichen Buffet richtig gut gehen lassen und die nötige Unterlage für die kommenden Lehrgangstage schaffen. Der Abend wurde mit anschaulichen Videos von Kombatan Stilgründer Ernesto Presas beendet.

Am Samstag sollte es um 13:00h losgehen, also hatte man noch viel Zeit nach dem Frühstück. Was macht man also mit solchen geschenkten Zeiten? Richtig: Trainieren! Also, Stöcke in die Hand und ab in den Garten - gleich mal etwas Vorarbeiten. Von der Partner Anyo (Kata - Form) hatte man zwar schon mal gehört und vor einigen Jahren auch schon mal die ersten Versuche gestartet, war aber dann wieder etwas in den Gedächtnis-Hintergrund gerückt. Also, auf ein neues: Redonda, 8 x Singel-Sinawali, 10 x Doppel-Sinawali, Entwaffnung, 7 Singel, Entwaffnung, 3 Singel Entwaffnung und Stich. Hört sich doch alles ganz einfach, aber......

Pünktlich um 13:00h begann dann der Lehrgang in Königslutter und Meister Roland Herlt, 6. Dan, begrüßte die Teilnehmer. Neben den ortsnahen Arnisadores waren Teilnehmer aus Leipzig und unsere aus Penzberg angereist. Nach einer Erwärmung, welche vor allem die Handgelenke für die kommenden Techniken geschmeidig machen sollte, wurden mit schnellen Partnerwechseln Grundübungen trainiert, bis alle die richtige Betriebstemperatur erreicht hatten. Im Anschluss ging es zu den Formen Anyos des Modern Arnis nach Großmeister Ernesto Presas. Nach kurzer Zeit selektierte sich die Mannschaft in zwei Gruppen, die einen, die sich der 1. Anyo Isa Solo Baston widmete und einer zweiten Gruppe, welche sich mit den höheren Formen auseinander setzte. Roland und Bruno Hendris (2. Dan) halfen den Teilnehmer mit intensiven Erklärungen und Erörterungen der Feinheiten, sowie den Hintergründen und Abläufen zu den einzelnen Techniken. Im weiteren Verlauf wurden Partnertechniken, Entwaffnungen, Verteidigung mit Alltagsgegenständen geübt. Unermüdlich und sehr geduldig zeigte Roland immer wieder Verbesserungen der jeweiligen Techniken. Großmeister Wolfgang Schnur, 9. Dan, ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe zu besuchen und die weit Angereisten auch persönlich zu begrüßen.

Die letzte Einheit wurde von Instructor Roland für Prüfungen genutzt und unsere Penzberger durften auch antreten. Es mussten Wirbeltechniken mit einem und zwei Stöcken sowie mit Kette gezeigt werden. Abwehr von Stockangriffen mit diversen Techniken sowie mit Billardkoe, Zeitung und auch ein Bierkrug kam zum Einsatz. Den Abschluss machte eine Theorieprüfung über die FMA's (Filipino Martial Arts). Schweißnass und etwas ausgelaugt brachten Karlheinz und Rudi die ihnen gestellten Aufgaben erfolgreich über die Bühne. Nach nochmals schweißtreibenden Partnerkämpfen mit raschen Wechseln, wurde der Lehrgangstag mit der Überreichung der Urkunden an die Prüflinge (Martin Thiele, Alexander Bach, Karl Heinz Hauswurz und Rudi Gabert) beendet.
Der größte Teil der Truppe traf sich kurz darauf bei Renate und Roland zum gemütlichen Grillabend. Hier wurde natürlich noch viel über den Lehrgang und andere FMA Themen gesprochen. Die Müdigkeit übermannte aber doch einige und so ging es erschöpft aber zufrieden in die Kojen. Auch die Leipziger hatten bei Renate und Roland einen Schlafplatz erhalten, so dass man am nächsten Morgen sich bereits in großer Runde zum gemeinsamen Frühstück traf.

Der zweite Lehrgangstag fand in Braunschweig im Dojo von Wilfried Fischer statt. Eine tolle Lokation in einer umgebauten Scheune! Und siehe da, auch ein paar Erinnerungen aus Penzberg und vom Idokan Seminar 2011 in Griechenland waren hier in Form von Freundschaftswimpel und Erinnerungstafel zu finden.

Roland widmete sich nach der Erwärmung nochmals den Anyos und lehrte den Fortgeschrittenen noch eine weitere Form, die Anyo Apat, welche anfangs mit vielen Fragezeichen aber dann mit großer Begeisterung geübt wurde. Danach ging man mit Sinawali und der Parter-Anyo in die Tiefe, um die Technik zu verfeinern und zu verbessern. Auch an diesem Tag erschien Großmeister Wolfgang Schnur zu einer Stippvisite, um sich von den Penzbergern zu verabschieden. Nach einer kurzen Mittagspause widmete sich die Oberstufe dem Thema Espada y Daga (Machete und Messer) und die Unterstufe dem Einsatz von Alltagsgegenständen in der Selbstverteidigung. Die Übungen des Espade y Daga waren für unsere Penzberger Neuland und erforderten höchste Konzentration und Koordination. Roland, Bruno und auch die jeweiligen Partner waren aber sehr geduldig, zeigten und korrigierten unaufhörlich. Nach 4 Stunden hieß es dann aber Abschied nehmen und wieder ab zum Bahnhof. Zwei interessante und sehr lehrreiche Tage gingen zu Ende und man hatte wieder viel Input für das eigene Training im heimischen Dojo sammeln können.

Ein herzliches Dankeschön vor allem an Renate und Roland für die familiäre Unterbringung und an Roland, Bruno und all die hilfsbereiten Partner beim Lehrgang. Karlheinz und Rudi haben sich sehr wohl bei Euch gefühlt und man freut sich schon auf ein baldiges Wiedersehen, um die Stöcke wieder zu kreuzen.


Bilder vom Lehrgang
Text: Jiu-Jitsu und Karateschule Penzberg e.V.