Die nächsten Lehrgänge

Datum Ort
17.06 Braunschweig / Rautheim
29.07 Braunschweig / Rautheim

Ein langer kurzer Tag - Prüfungslehrgang am 02. März 2013

Samstagmorgen. Nach dem Aufstehen ein Blick aus dem Fenster und wieder ein trüber kalter Wintertag im März. Im Hals ein leichtes beginnendes Erkältungskratzen, aber es ist der 2’te März und - Lehrgangstag.

Ein nochmaliger Kontrollblick über die Ausschreibung und Ausrüstung. Das verheißt „nichts Gutes“, Prüfungsprogramm war das Lehrgangsthema. Obwohl ich vorher unzählige Male für eine eventuelle Prüfung geübt hatte, bleibt doch immer ein kleines mulmiges Restgefühl, aber ich glaube, das ist bei vielen der Fall.
Dazu kommt noch der innere Schweinehund, den es zu überwinden gilt, denn an so einem trüben Tag fühlt sich doch jeder in der warmen Stube bei den Lieben daheim am Wohlsten.

Ein kleines Grüppchen mit 14 Teilnehmern aus dem Dojo Rautheim, Königslutter und Leipzig trafen sich pünktlich kurz vor 13:00 Uhr zum Lehrgangsbeginn. Noch ein wenig geklönt und dann wurden die klammen Winterglieder zum Training aufgewärmt.
Als sich durch das Aufwärmtraining die Temperatur im Dojo leicht erhöht hatte, ging es zum eigentlichen Thema, ins Prüfungsprogramm. Immer wieder wurden die geforderten Techniken der jeweiligen Klase so lange wiederholt bis jeder immer sicherer wurde. Wobei die Fortgeschrittenen die Themen der vorangegangenen Prüfungen noch einmal durchgingen. Dies kann ja schließlich auch mal gefragt werden. Natürlich haben uns die Trainer immer wieder korrigierend und sind unermüdlich eingeschritten, damit sich kleine Fehler gar nicht erst einschleichen.

Irgendwann verschwand das Zeitgefühl und ein jeder wunderte sich, als zur ersten Pause Aufstellung genommen wurde, mit dem Hinweis von Roland, dass im Anschluss einige Prüfungen abgenommen werden.
Also, erst einmal eine kleine Stärkung und nebenbei noch einmal das Theorieprogramm der jeweiligen Prüfung nachstudiert.

Nach der Pause wurden die Prüfungen separat abgenommen und natürlich wurde von jedem gehofft, dass man diese erfolgreich bestehen wird. Währenddessen übten alle anderen fleißig weitert und auch das ein oder andere weiterführende Schmankerl (Techniken) von den Trainern gezeigt. Wenn man gerade nicht weiter wusste oder bei der langen Zeit einfach nicht mehr alles in Kopf behalten konnte was einem gezeigt wurde, half man sich gegenseitig.

So schnell, wie sich dieser kleine Lehrgangsbericht auch liest, war die restliche Lehrgangszeit um. Man glaubt es kaum, wie fix die Zeiger von 13 auf 18 Uhr wahrhaftig gesprungen sind. Also wieder Aufstellung und dann das Schöne: die Bekanntgabe der bestandenen Prüfungen. Die Aushändigung der Urkunden zauberten eine freudige Anerkennung aller Teilnehmer in die doch ein wenig erschöpften Gesichter.

Anschließend gab es noch lecker Würstchen mit Kartoffelsalat und anderen Beilagen was das den Tag abrundete.

Noch mal ein Dank von allen an die Trainer und fleißigen Helferlein, die aus einem trüben Wintertag, wieder einen erfolgreichen Trainingstag ermöglicht haben.


Text: Patrick Raddatz