Die nächsten Lehrgänge

Datum Ort
20.05 Braunschweig / Rautheim
21.05 Königslutter

MAMD und DMFV Himmelfahrtcamp 2016

Am Mittwoch, den 04. Mai begann das Himmelfahrt-Camp 2016 des MAMD und DMFV. Wir starteten in Braunschweig bei strahlendem Sonnenschein und erreichten Leipzig unter erschwerten Bedingungen (Stau aufgrund Feiertagverkehrs), bei Nieselregen. Wir freuten uns, dass wir wieder unsere alte Stube 306 beziehen konnten. Während wir die Betten bezogen, lief bereits die erste Trainingseinheit unter dem Pavillon ab. Wenig später ging es schon zum ersten gemeinsamen Abendessen. Dort folgte für uns die erste Überraschung, GM Wolfgang Schnur verkündete im Anschluß, dass die Dan-Anwärter am Donnerstag Vormittag zu Beginn der ersten Trainingseinheit sich auf ihre Dan-Prüfung vorbereiten sollen, die dann von den Instructoren Maic Andrée und Ralf Notter abgenommen werden sollte. Dem„langen“ Frank blieb sprichwörtlich der letzte Happen im Hals stecken und der Appetit war vergangen. Spätestens jetzt brauchten wir unsere Medizin. Zum Ausklang saßen wir aufgrund des Wetters im Gemeinschaftsraum gemütlich beisammen. Stube 306 verabschiedete sich wegen der bevorstehenden Prüfung zeitiger als sonst und läutete zur Nachtruhe.
Donnerstag, pünktlich zum Herrentag, setzte der Sonnenschein ein. Jetzt wurde das vom Vorabend gesagte in die Tat umgesetzt. Direkt nach dem Angrüssen um 9 Uhr, hieß es für die Dan-Anwärter, sich von den anderen zu trennen und eigenständig und abgeschirmt auf die Prüfung vorzubereiten. 10:45 Uhr kamen dann Maic und Ralf, um uns die Prüfung abzunehmen. Nach der Prüfung war für einen Großteil von Stube 306 der sportliche Teil des Tages erledigt und es folgte nun die Konzentration auf den Herrentag. Die anderen trainierten weiter fleißig auf der Freifläche. Um 19 Uhr erfolgte dann die offizielle Begrüßung des Himmelfahrt-Camp durch GM Wolfgang Schnur (10. Dan). Jetzt wurden die Dan-Anwärter einzeln nach vorne gerufen und erhielten für ihre bestandenen Prüfung den 1. Dan (Lakan Isa). Dies waren: Wilfried Fischer, Frank Stallmann, Frank Gorgiel, Renate Kinder. Des Weiteren wurden folgende Graduierungen vorgenommen: Torsten Zumpf erhielt den 2. Dan (Lakan Dalawa) im Mano Mano. Torsten Kosuch wurde der 3.Meistergrad im DMFV verliehen. Bruno Hendris bekam den 4. Dan Kombatan (Lakan Apat) und seine Lizenz zum Instructor. Ralf Notter erhielt den 5. Dan Kombatan (Lakan Lima). Maic Andrée wurde zum Meister ernannt, indem er den 6. Dan Kombatan (Lakan Anim) bekam. Jetzt folgte das Highlight, Meister Roland Herlt wurde der 8. Dan Kombatan (Lakan Walo) verliehen und somit zum GM ernannt. Danach begann die große Gratulationswelle. Ab sofort waren alle Getränke bis zum Camp Ende frei. Mit Verleihung der Teilnehmerurkunden, wurde jedem Teilnehmer ein persönliches Glas mit Gravur des diesjährigen Camps überreicht. Mit diesem wurde auf die neuen Graduierungen angestossen. Von da an ging es nahtlos in einen geselligen Abend über.
Freitag startete der Tag mit leichten Kopfschmerzen, aufgrund des gestrigen Herrentages, eine Stunde später. Die Gruppe teilte sich in eine Messer, eine Modern Arnis und eine Iaido Einheit, mit Instructor Harry Sagan, auf. Nach dem Mittagessen stand der Ausflug zum Völkerschlachtdenkmal nach Leipzig auf dem Programm. Nach einer 25 minütigen Busfahrt, erwartete die Gruppe eine einstündige Führung durch das imposante Bauwerk, in dem sogar Konzerte abgehalten werden. Durch eine musikalische Klangprobe erhielt man eine ungefähre Vorstellung darüber, wie toll und beeindruckend ein Liveauftritt sein muss. Nach Besichtigung des Denkmals und Überwindung von in Summe gefühlten 1000 Stufen, begrüßten uns zur Freude aller, Rudi und Karlheinz aus Penzberg. Wieder zurück am Grillensee empfing uns GM Wolfgang Schnur mit einer Verkaufsshow, die sehr gut angenommen wurde. Aufgrund einiger gesundheitlicher Einschränkungen war Stube 306 diesmal nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte und mußte den Rang der Stube 306 (ursprünglich Stube 406) mit dem Dauerlicht, an Stube 302 abtreten. Dort wurde diesmal das Licht zuletzt gelöscht (siehe Bericht vom Camp 2012).
Samstag startete der Tag mit der für uns wichtigen Zeremonie. Uns ex Dan-Anwärtern wurde der langersehnte Wunsch erfüllt. Maic und Ralf legten uns jeweils den schwarzen Gürtel um. Im Anschluss daran erfolgte die Gratulation und Übergabe der Urkunde von GM Wolfgang Schnur. Nun mit dem schwarzen Gurt bestückt, erfolgte das Gruppenfoto unter strahlendem Sonnenschein. Die erste Trainingseinheit bestand aus drei Gruppen. Prüfungsvorbereitung jeweils in Messer und Modern Arnis sowie eine Gruppe ohne Prüfungsstress. Anschließend erfolgten die jeweiligen Prüfungen, bevor es dann zum Mittag ging. Nach der Mittagspause folgte für alle eine Einheit Mano Mano, eine zusätzliche Einheit Messer und Iaido. Nach Beendigung des längsten Trainingstages wurden zum Abschluss vor dem Abgrüssen zwei weitere Dan Träger geehrt, Rudi und Karlheinz aus Penzberg hatten am Vormittag ihre Dan-Prüfung zum 1. Dan (Lakan Isa) erfolgreich bestanden. Des Weiteren folgten die Bekanntgaben der restlichen bestandenen Prüfungen. Sowohl im MAMD als auch im DMFV. Jetzt setzte eine weitere Welle der Gratulation ein. Da nun der Ballast von den Prüflingen abgefallen war, erfolgte das gemeinsame Grillen. Wie auch schon die Jahre zuvor beköstigten uns Grillmeister(in) Sven und Renate. Von da aus ging es gut genährt in einen letzten gemeinsamen Abend über.
Sonntag begann das Training eine Stunde später als geplant. Auch hier teilte es sich wieder in zwei Gruppen, Messer und Mano Mano. Natürlich wieder wie gewohnt, bei strahlendem Sonnenschein. Nach der verkürzten letzten Einheit des Camps ging es zum letzten gemeinsamen Mittagessen. Zuvor erfolgte aber durch alle Dan-Träger, angeführt von GM Wolfgang Schnur, eine High-Five Runde. Nun folgte die große Verabschiedung und alle freuten sich auf das nächste gemeinsame Wiedersehen. Ein ganz ganz großes Dankeschön an den Organisator Torsten Zumpf, der es wieder einmal geschafft hat, uns allen ein schönes und unvergessliches Camp ermöglicht hat. Dank auch an alle Trainer und Instructoren die uns wieder ein Stück weiter gebracht haben.

Bilder vom Camp können in der Galerie 2016 angesehen werden.


Text: Frank Gorgiel, Frank Stallmann